Mittwoch, 8. Mai 2013

segment

seagull ( segment ) from Nikolai Szymanski on Vimeo.

Samstag, 3. November 2012

Dienstag, 30. Oktober 2012

Maria und die Berge

Maria und die Berge from Nikolai Szymanski on Vimeo.

Einzig die wahrhaft große Dame kennt den Weg nach Malibu. Sie wird ihn zu verkünden wissen, wenn es denn soweit ist. Bis dahin bleibt nur der Geschmack und die Hoffnung auf ein besseres Weiß.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Grieß und Gaia

Samstag, 29. September 2012

Dienstag, 3. April 2012

Bergluft für Bergmänner

Wie die Luft dünner so wurde die Welt schöner. Das Gras wurde auch weniger, doch dafür immer frischer, unberührter und zauberhafter. Die Wolken waren keine krakenartigen Gespenster mehr, sie wurden ganz freundliche Gesellen, die uns beistanden. So stiegen wir hinauf und trotz all der Anstrengung, die wir bereits ertragen mussten, wurde es nun immer leichter. Bei dem Versuch dem Himmel näher zu kommen, merkten wir wie weit er doch ohnehin entfernt ist. Es gab kein Näherkommen, nur Weite.
Wir kamen nicht dem Himmel näher, sondern entfernten uns von der Erde. Ein erfrischendes Gefühl, kaum zu bändigen. Töricht es Freiheit zu nennen, aber immerhin ein Gang zum Balkon.
Doch nun ließen wir uns auf all die Möglichkeiten ein, natürlich nur im Geiste. Eine phantastische Rutsche, durch Berg und Tal, verschraubt mit den Wolken und gestützt von den Baumkronen. Vögel und Drachen trafen sich mit Propellermaschinen zum Kunstflug und ein kraftvoller Wasserfall beförderte Wale durch Eisenbahntunnel.
Es war kein Platz in dieser Welt für uns, wir waren uns der Tatsache bewusst, dass wir wieder hinabsteigen würden. Doch wenigstens wollten wir die goldene Rolltreppe nehmen!
So machten wir uns auf, talwärts durch die Luft, hinab in die gnadenlosen Arme der Gravitation. Die Erde kam näher, die Ziegeldächer waren wie Fluglotsen und wir fuhren hinunter in diesen Ameisenhaufen, der unser Leben war.
Wir genossen die Fahrt und streichelten ein letztes Mal die Elfen aus Dunst, als wir merkten: einem von uns war etwas verheerendes passiert! Sein Kopf war abgetrennt worden, hängengeblieben, irgendwo dort oben. Während sein Kopf nun für immer in diesen lustigen Welten schwebte, sich von Wolke zu Wolke treiben ließ, bis er irgendwann vermutlich einem hungrigen Drachen zum Opfer fallen würde, mussten wir uns nun mit diesem stummen Körper begnügen. Es fiel schwer dieses Wesen nicht als Ding wahrzunehmen. Denn das war es nun. Ein Ding. Zwei starke Arme, zwei ausdauernde Beine und ein stabiler Torso. Eine perfekte, wie lebendig pulsierende Skulptur. Aber lebendig war das nicht mehr.
Erstaunlicherweise konnte dieser Kopflose nun besser mit unserer Rückkehr umgehen als der Rest von uns. Unsere Köpfe sehnten sich nach der frischen, kühlen Luft. Das Verlangen, erneut abzuheben war so groß, dass uns der Alltag kaum gelang. Warum sich plagen, wenn man sich wenigstens im Traum solch entzückenden Wundern widmen konnte? Warum etwas wollen, wenn man weiß wo es Besseres gibt? Wochenlang stellten wir uns an wie verträumte Kinder, romantisierten unseren eigenen Schwachsinn bis es blutete.
Doch er, dieser stumme Nichtmensch, er machte sich prächtig. Er verschwendete keinen Tag mehr damit irgendeinen Irrsinn zu zelebrieren, er schwelgte nicht in Kummer und Sehnsucht. Alles was er tat war was er zu tun hatte und er tat es gut. Wir nahmen uns ein Beispiel an ihm. Man konnte uns dabei beobachten wie wir ihm hinterherliefen, jede seiner Bewegungen studierten, seine Posen nachstellten und seine Gesten wiederholten. Wir nahmen ihm schließlich viel Arbeit ab, taten alles mit ihm gemeinsam und hätte er einen Kopf gehabt, ich war mir sicher, er hätte gelächelt.
Bald darauf hatten wir unsere Sorgen vergessen und lebten zufrieden mit unserem kopflosen Freund, der nun doch wieder mehr war als ein Ding. Oder zumindest war er nicht weniger lebendig als wir. Manchmal aber, da malte ich mir aus, wie es wohl seinem Kopf erging. Welche Abenteuer er durchlebte, welche Wesen er treffen und Früchte er schmecken durfte, dort oben.

Dienstag, 6. März 2012

Exponat Eskalation Eternity

.



Musikvideo zu "Expo" von Stabil Elite.

Donnerstag, 1. Dezember 2011

1 2 3 4 6 12

Freitag, 25. November 2011

Douze Dolores Marine Mir



"Und alle riefen: "Gemeinsam in die Zukunft!", als hätten sie gerade erst bemerkt, dass es eine gibt. Gedankenlos setzte ich mich von der Gruppe ab und und ging hinunter zum Pier. Gestern saßen sie noch da, die brennenden Vögel, heute ist wieder alles still. Den Sommer wollte auch niemand enden lassen, dennoch blieb er nur Erinnerung. Ich war mir sicher: geradewegs in die Untiefen der wilden Jahre versuchte diese Sirene mich zu locken! Ein amüsantes Abenteuer, bevor die Stadt versank." (Aus: "Die Katastrophe der 12. Küste" von Alexander Doradrew)

Mahl Morbo

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Rauschsequenz Oktober



HD

Dienstag, 16. August 2011

Neander Nautik



Donnerstag, 4. August 2011

Horus Pokus



"Welche Erlösung wartete nun wieder auf sie? Ein neuer Gott, anbetungswürdig bestimmt und doch mit den alten Tricks versehen. Woraufhin die drei Zahlen fragten, ob sie denn nun sehen dürften - doch man verneinte. Alles was es zu sehen gab, sollte das Licht sein, welches immerhin Teil der Illusion war. Geradezu grell schien ihre Exzellenz auf sie herab, was dem ganzen Trubel nun doch eine sakrale Furchtbarkeit gab."
(aus "Kolja und die fünf Tausendfüßler")

Donnerstag, 28. Juli 2011

Sequenz: Signal 1



Aufzeichnung des ersten Signalaustausches mit der Regelempfangsanlage ED23

( Der wohlwollende Zuschauer schaut in HD )

Freitag, 25. März 2011

Rastlos Rattenstall


Samstag, 5. März 2011

Sonntag Sodbrennen


Donnerstag, 3. März 2011

Toga Test 1

test1 from Nikolai Szymanski on Vimeo.

Montag, 28. Februar 2011

Tango Taunus